Brexit und seine Folgen für die Wettbranche

brexit

Am 23. Juni wurde das britische Volk vor der Wahl gestellt, ob das Königreich nach über 40-jähriger Mitgliedschaft in der EU bleiben oder die Union verlassen soll. Es war die erste derartige Abstimmung in der EU, obwohl schon im Jahre 1975 ausgerechnet in Großbritannien eine ähnliche Volksabstimmung über den Zaun gebrochen wurde, und zwar stimmten die Briten damals für den Verbleib in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, dem Vorreiter der Europäischen Union.

Das Ergebnis der Abstimmung beförderte den Brexit mit 51.9% der Stimmen gegen 48.1%. Stimmberechtigt waren alle Mitglieder des Vereinigten Königreichs, wobei insbesondere in England und Wales für den Brexit gestimmt wurde, wohingegen die Mehrheit in Schottland, Nordirland und insbesondere die 96% aus Gibraltar für den Verbleib waren.

Großbritannien ist der sechstgrößte Wettmarkt der Welt mit einem Jahreseinkommen von $3.83 Milliarden, von dem auch das Einkommen internationaler Anbieter und Entwickler abhängig ist.

Die Meinungen bezüglich möglicher Folge des Brexits (Austritt aus der EU) auf den Wettmarkt sind gespalten.

Einige einflussreiche Marktkenner behaupten etwa, dass es noch zu früh sei, über mögliche Folgen auf die Wettindustrie aussagekräftige Prognosen zu tätigen, andere hingegen sind der Meinung, dass das Brexit einen negativen Einfluss auf den Wettmarkt haben wird, weil es Investoren abhalten wird, da die Steuerlage, Inflationsrate und Aussichten auf Wachstum unvorhersehbar werden.

Aktuell können Wettanbieter aus UK problemlos ihre Dienste in anderen Mitgliedsstaaten anbieten, darüber hinaus sind über 3 Tausend Personen direkt im britischen Wettsektor beschäftigt.

Gleichzeitig sind über 1 Tausend Arbeitsplätze indirekt von der Branche abhängig. Dabei gilt Sportwetten in Großbritannien nicht als Schlüsselmarkt im Vergleich zum Finanzsektor, Naturwissenschaften oder Technologie. Deshalb ist es ungewiss, welche Maßnahmen die Regierung nach dem Brexit zur Regulierung des europäischen Markts.in Bezug auf die Wettbranche setzen wird.

Momentan ist die Entwicklung unvorhersehbar, was sich wohl erst mit dem Beginn der Austrittsverhandlungen ändern wird, da dort das Verhältnis zwischen UK und der EU neu bestimmt wird. Dieser Prozess kann allerdings Jahre dauern und es kann sogar sein, dass es rückgängig gemacht wird, obwohl 51.89% für den Austritt gestimmt hatten.

Obwohl die Währung GBP (britischer Pfund) momentan unter dem Brexit leidet, kann BET-IBC die vollkommene Sicherheit der finanziellen Mitteln auf Betfair auf unbestimmte Zeit garantieren.